"The Sign- Nur zu deiner Sicherheit" von Julia Karr

Autor: Julia Karr
Verlag: Cbt
Preis: 8,99€
Seitenanzahl: 480
Kaufen? : The Sign- Nur zu deiner Sicherheit

Nichts fürchtet die in einer nahen Zukunft lebende Nina so sehr wie ihren sechzehnten Geburtstag. Obwohl die meisten Mädchen dieses Datum kaum erwarten können: Sie bekommen ein Tattoo und dürfen nun legal Sex haben. Doch Nina ahnt, dass mehr hinter diesem Tattoo steckt. Als kurz darauf ihre Mutter bei einem brutalen Anschlag ums Leben kommt, erfährt Nina: Ihre Mutter gehörte zum Widerstand – und ihr totgeglaubter Vater ist am Leben, irgendwo im Untergrund. Sie setzt alles daran, ihn zu finden – und gleichzeitig sich und ihre Halbschwester vor dem Zugriff des Regimes zu schützen. Da verliebt sie sich in Sal, einen Widerstandskämpfer. Doch kann sie ihm trauen?

"Nimm das." Er reichte mir eine Karte. "Wenn du deine Ernennung hast, dann komm mich besuchen. Ich könnte ein klein wenig Hilfe gebrauchen." 
  Als er verschwunden war, las ich die Karte.
MARTIN LOGAN, KURATOR
KUNSTSAMMLUNG DES 
EINUNDZWANZIGSTEN JAHRHUNDERTS
KUNSTINSTITUT CHICAGO 
Das stand da. Doch was ich zwischen den Zeilen las, war "Hoffnung".

Die fünfzehnjährige Nina fürchtet sich vor ihrem sechzehnten Geburtstag. Ganz im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Sandy. Denn mit Sechzehn dürfen sie zum ersten Mal offiziell Sex haben und Sandy mutiert förmlich zum Sex-Teen. Dass Nina das auf keinen Fall werden will, wurde sehr gut rübergebracht. Doch als sie Sal kennenlernt, spielen ihre Gefühle verrückt und  nicht nur wegen ihm. Denn als Ninas Mutter Ginnie erstochen wird und nur noch wenige Minuten zu leben hat, erfährt Nina, dass ihr Vater Alan angeblich noch leben soll. Und sie soll ihm ein Buch überreichen. Nina fängt an, Informationen über ihn zu sammeln, zieht mit ihrer kleinen Schwester Dee zu ihren Großeltern und lernt Wei, ein Mädchen von ihrer Schule, kennen. Sie scheint nicht mehr weit von ihrem Ziel entfernt zu sein, wenn da nicht der Freund ihrer Mutter wäre, der für die Regierung arbeitet und ihr immer und immer wieder einen Strich durch die Rechnung zieht.

Das klingt soweit relativ spannend und das Buch hat bei Amazon auch eine durchschnittliche Bewertung von 3,5 Sternen, aber da stimmt etwas nicht. Es ist nicht der Schreibstil, nicht die Handlung und auch nicht die Idee dahinter, denn die gefiel mir äußerst gut. Es war dieses Einseitige, welche das Buch für mich nur zu einer netten Unterhaltung machte. Man hatte das Gefühl, als würde die ganze Zeit rein gar nichts Neues passieren. Immer geschah etwas, dass Nina schockierte und irgendwann nahm man ihr selbst das nicht mehr ab. Für mich passierte in ihrem Leben zu viel Schreckliches. Das kam unrealistisch rüber. Nina schien ein wahrer Unglücksrabe zu sein und sie zog ihre Freunde da voll und ganz mit rein.

Mit den Charakteren konnte ich mich zum Teil anfreunden. Nina war mir nicht sehr sympathisch und bei Sandy wurde ich immer recht schnell aggressiv. Wen ich wirklich mochte, waren Wei und Ninas Grandpa. Die brachten ein wenig Schwung in die Handlung. Bei Ninas Grandpa konnte man sich sicher sein, dass er innerhalb der nächsten paar Seiten etwas Lustiges sagen würde, wenn er gerade an Ort und Stelle war.

Es war ziemlich schwierig, in die Handlung reinzukommen. Julia Karr sparte an Erklärungen von neuen High Tech Geräten und ich fragte mich anfangs zum Beispiel, was denn ein "PAV- Gerät" ist oder das "WeLS" Programm. Es dauert eine Weile, bis man wirklich versteht, wie die Welt im Buch funktioniert.
  Die Idee, dass Mädchen mit 16 ihre Unschuld verlieren, ist wunderbar durchdacht und auch die Geschehnisse, mit denen man während des Lesens konfrontiert wird.

Viele Dinge bleiben zum Ende hin offen. Sieht Nina ihren Dad wieder? Wird die Regierung öffentlich entlarvt? Was passiert mit Nina? Bekommt sie ein Kunststudium? Vieles, das man sich fragt, aber das Ende trägt auch einige nicht so schöne Ergeinisse mit sich. Für meinen Geschmack sterben in dem Buch viel zu viele Leute zu schnell hintereinander. Und das durch Morde.
  Außerdem war ein Großteil des Buches sehr vorhersehbar. Wenn der Autor schreibt: "Wahrscheinlich war das bloß ein ganz normaler Typ, der das und das hier suchte", dann wird dieser ganz normale Typ sicherlich ziemlich BÖSE sein! Es wird nie das passieren, worauf der Protagonist tippt. Das ist in fast jedem Buch so.

Fazit: Trotz einiger Schwächen und mangelnder Erklärungen, ist dieses Buch lesenswert und ich bin der Meinung, dass hier die Meinungen auseinander gehen.

3,5 von 5 Punkten

Folgebände sind in Arbeit!

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • RSS

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar